Filmtipps Dokumentar- und Videofilmfest 2012

Diese Woche ist das „Dokumentarfilm und Videofest“ in Kassel.
Deshalb schnell ein paar Filmtipps zwischendurch:

„Wie kommt ihr zusammen?“ Samstag, 17.11.2012 um 22:15 Uhr, Großes BALi

Was Menschen in Paarbeziehungen miteinander verbindet, ist meist auf den ersten Blick für andere nicht erkennbar. Was ist es, das zwei Menschen zusammenführt? Streben wir nur nach der Erweiterung unseres Ichs, einem Wunschbild, und inwieweit lassen wir uns von Klischees (irre)leiten? Menschliche Beziehungen sind das Thema dieser sieben Filme, von der ersten Annäherung hin zur Frage, wie alles zusammenhält. Eine Portion Neugier ist immer dabei, wenn wir Andere betrachten, wobei unser Blick oft auch zu bewussten (Selbst-)Inszenierungen führt und dann manchmal Fakt und Fiktion ineinanderfließen.
Besonders Interessant „Just Friends“.in experimenteller Kurzfilm über Zurückweisung in der Welt zwischenmenschlicher Beziehungen. In „ZUCHT und ORDNUNG“ plaudern zwei nackte, ältere Herren, offen über ihre Beziehung, die „guten alten Zeiten“, ihre Fetische und ihre sadomasochistischen Neigungen.

Mehr infos hier http://www.kasselerdokfest.de/de/programm-2012/view/Screening/wie-kommt-ihr-zusammen?lang=de_DE
—-
Vito, Samstag, 17.11.2012 um 23:30 Uhr, Filmladen

Er war dabei und es hatte Folgen – für ihn und die gesamte Bewegung für die Rechte Homosexueller: am 27. Juni 1969 nahm eine Polizei Razzia in einer New Yorker Schwulenbar eine überraschende Wende. Die Gäste entschieden, sich dies nicht länger gefallen zu lassen. Eine Randale brach in der Christopher Street aus – das „Gay Rights Movement” war geboren. Vito Russo, ein 23-jähriger Filmstudent – Zeuge dieses Abends – wurde im Laufe der nächsten 20 Jahre einer der inspirierendsten und direktesten Aktivisten der Lesbian-Gay-Bisexual and Trans-Community. Der charismatische junge Avantgardist war zudem ein äußerst begabter Schriftsteller, was er in seinem bahnbrechenden Werk „The Celluloid Closet“ bewies. In VITO gibt Regisseur Jeffrey Schwarz informative und unterhaltsame Einblicke in eine Ära, die aufgeladen von lebensbejahenden und rebellischen Menschen war, die bereit waren, für ihre Ziele zu kämpfen. Zu seinen prominenten Interviewgästen zählen u.a. bekannte Gesichter wie der Autor der „San Francisco Stadtgeschichten – Tales oft the City“, Armistead Maupin, sowie Phyllis Antonellis, Richard Barrios, Rob Epstein, Karla Jay, Larry Kramer.
Mehr informationen hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Klick auf "Akzeptieren" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Datenschutzbestimmungen findest du hier

Schließen